Cum hoc ergo propter hoc

Nun zurück zu etwas vollkommen Unpolitischem: Korrelation impliziert keine Kausalität. Sollte jedem klar sein, ist es aber nicht. Tyler Vigen sammelt in seinem Blog »Spurious correlations« herrliche Beispiele für abstruse Korrelationen, die nun wirklich eindeutig keinen kausalen Zusammenhang besitzen. Nur ein Beispiel: die Anzahl der Filme, in denen Nicolas Cage mitspielt, korreliert ganz erstaunlich mit der Anzahl an Menschen, die (in den USA) im Swimming Pool ertrunken sind. Oder besteht da vielleicht doch ein Zusammenhang?

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinterlassen