Sofi 2015 … und 1999

Lieber diese Karte als keinen Anruf

Am Freitag war es mal wieder soweit: Es gab eine totale Sonnenfinsternis. Na gut, in Deutschland war davon nicht so furchtbar viel zu sehen. Wahrscheinlich war das auch der Grund, weshalb mir das Ganze (im Gegensatz zur Kollegin T.) relativ am Arsch vorbeiging. Immerhin: Es gab ein merkwürdig konfuses Licht, das war schon recht cool. Ansonsten konnten wir, auch wegen fehlender Schutzbrille, nicht wirklich etwas sehen.

1999 war das etwas anders. Da konnte man wenigstens in Teilen Deutschlands die totale Sonnenfinsternis beobachten. Ich glaube zwar, mich hat das (im Gegensatz zu meiner Mama) damals auch relativ kalt gelassen – im Norden gab es ja auch nicht so furchtbar viel zu sehen, außerdem waren die Sofi-Schutzbrillen schnell ausverkauft und vor der Benutzung von CDs wurde gewarnt – auf der anderen Seite hätte ich sicherlich nichts dagegen gehabt, das Ereignis mit der Liebe meines Lebens [die nicht meine Freundin gewesen ist] zu beobachten. A. jedenfalls hatte andere Pläne und hat sich lieber mit ihrer besten Freundin im Schlepptau auf den Weg nach München gemacht, um sich sozusagen die Vollversion zu sichern.

Ich weiß nicht, ob sie mich gerne dabei gehabt hätte, aber immerhin muss sie an mich gedacht haben, denn sie hat mir – wie so oft, damals – eine ihrer zahlreichen Postkarten geschickt. Ich muss mich auch wirklich darüber gefreut haben, denn ich habe diese Karte neben all den anderen, die da noch gekommen sind, bis heute aufbewahrt, was auch der Grund dafür ist, dass ich sie für diesen Text abfotografieren konnte.

Ich persönlich finde es ja wirklich schade, dass das Versenden von Postkarten so außer Mode gekommen ist. Ich denke da etwa an Kollegen, die eine gekaufte und unbeschriftete Ansichtskarte für ihre Abteilung aus dem Urlaub mitbringen. Statt einer Postkarte schickt man ja heute viel lieber eine schnelle WhatsApp-Nachricht nebst Selfie. Nun ja, da muss ich auch schon wieder an Leute denken, die sich selbst wieder aus dem Selfie herausnehmen, um zumindest bestimmten Leuten dann nur die beschnittene Version zu senden … Aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls bin ich der Meinung, Postkarten können eine schöne Erinnerung sein. Haltbarere Erinnerungen als WhatsApp-Nachrichten. Die letzte Karte, die ich von A. erhalten habe, kam übrigens aus Roswell (oder aus der Nähe von Roswell). Und ich hätte mir gewünscht, danach wären noch viel, viel mehr Karten bei mir angekommen, egal von wo.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinterlassen