Kein Geld für Software

Der IT-Branchenverband Bitkom hat die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, nach denen die Hälfte aller Bundesbürger niemals Geld für (zusätzliche) PC-Software ausgibt. Nun, das ist nicht besonders überraschend oder sogar etwas Neues. Und natürlich auch keine schöne Erkenntnis. Es macht aber noch einmal deutlich, was für ein absurdes Theater es ist, wenn der Verleger Hubert Burda sich zusammen phantasiert, Zeitschriften- und Zeitungsverleger ginge es »im Internet« in irgend einer Art und Weise schlechter als Programmierern bzw. Software-Produzenten. Aber was rege ich mich über so einen Schwachsinn auf.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinterlassen