Bundestrojaner: Linux wird leider nicht unterstützt

Ich mache ja (unter »meinesgleichen«) seit Jahren gerne den Witz, dass der erste Trojaner, den ich mir unter Linux einfangen werde, sicherlich seine Arbeit mit dem Hinweis auf eine veraltete glibc verweigern würde. So weit hergeholt scheinen solche Gedanken nicht zu sein.

Jedenfalls funktioniert der vom Bundeskriminalamt selbst entwickelte Bundestrojaner bisher nur unter Windows, wie Golem berichtet. Kein OS X, kein Linux, keine mobilen Betriebssysteme. Na Mensch, da sind ja sogar die übelsten Drucker-Hersteller noch weiter. Ich frage mich nur: Findet man beim BKA niemanden, der C-Programme auch außerhalb von Visual Studio kompilieren kann, oder ist das eher ein Zeit- bzw. Aufwands-Problem? Faustregel vorerst: Wer etwas Böses im Schilde führt, sollte einfach kein Windows benutzen.

Und alle anderen auch eher nicht.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinterlassen